„Wir können nicht mehr jede Wurst schützen“


Neben Pegida gibt es viele derzeit viele beachtenswerte Themen. So ist das „Freihandelsabkommen“ TTIP immer noch auf der Tagesordnung. Auf die Hintergründe und verheerenden Folgen will ich hier gar nicht weiter eingehen, da man hierzu genügend im Internet findet. Obiges Zitat vom Bundesagrarminister Schmidt ist aber erwähnenswert und zeigt mal wieder deutlich, wessen Politik hier gemacht wird
Jedenfalls keine deutsche, geschweige denn europäische, denn Spreewälder Gurken, Dresdner Stollen, Nürnberger Würstchen oder Parmaschinken und Champagner wären beliebig und ohne Herkunft und Qualität zu garantieren herstellbar.
Und dies sind nur wenige Beispiele.
Das dies insbesondere der nationalen Wirtschaft schaden würde, sollte jedem einleuchten – nur eben dem Agrarminister nicht.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ttip-beendet-schutz-fuer-europas-spezialitaeten-agrarminister-schmidt-a-1011142.html

Nach etlicher Medienschelte rudert Schmidt zurück und behauptet falsch zitiert worden zu sein. Klar, dass dies eine Lüge ist!
http://meedia.de/2015/01/06/kein-falsches-wurst-zitat-spiegel-widerspricht-bild-und-agrarminister-schmidt-vehement/

Ein weiteres Thema, dass PEGIDA aufgreifen sollte. „Unsere“ Politiker haben sich längst vom Volk entfremdet und immer deutlicher ist erkennbar, wem sie dienen!

Advertisements