Arbeitslosenzahlen


Die offiziellen Zahlen sind eine einzige Farce. Bereits im April 2008 machte dies Jörns Bühner, Chef einer Personalvermittlungsagentur öffentlich.
Das damalige Interview ist hier zu finden: Arbeitslosenzahlen sind eine schlimme Lüge

Bühner: …. In den aus Nürnberg veröffentlichten Zahlen fehlen z.B. die 350.000 Rentner zwischen 60 und 65 Jahren, die aber ja durchaus noch arbeiten sollen, wenn es nach unserem ebenfalls bankrotten Rentensystem geht. Es fehlen die 480.000 Vorruheständler nach § 428 SGB III, die, mindestens 58 Jahre alt und meist unfreiwillig in den Vorruhestand gegangen, völlig entnervt am Arbeitsmarkt kapituliert haben. Weiterhin fehlen 1.200.000 Maßnahmeteilnehmer. Es fehlen ca. 80.000 krank gemeldete Arbeitslose und etwa 3,8 Millionen geringfügig Beschäftigte in sogenannten Minijobs untergebracht. Wenn man das alles zusammenrechnet, waren damit über 9,5 Millionen Menschen ohne einen richtigen Arbeitsplatz. Darin sind noch nicht einmal die befristeten Jobs erfasst und die min.400.000, die irgendwie zwischen die Ritzen nicht abgeglichener Zahlen von Arbeitslosengeldempfängern und arbeitslos Gezählten geraten sind. Man spricht hier gern von der sogenannten stillen Reserve.

Es fehlen auch die Hartz IV Empfänger die in sogenannten „1 Euro Jobs“ tätig sind ! Viele Hartz IV Empfänger sind also gar nicht arbeitslos. Na dann….

Und die letztgenannten offiziellen Zahlen zeigen erneut einen Aufschwung. Die Arbeitslosigkeit ist rückläufig. Wie kann das sein, angesichts Stellenabbau ringsum, fragt sich der interessierte Bürger ? Ein weiterer Statistiktrick wurde angewandt, diesmal so offen, dass selbst öffentlich-rechtliche Nachrichtenmagazine wie Panorama darüber berichten. Nunmehr zählen auch Arbeitslose die von privaten Vermittlern betreut werden nicht mehr als arbeitslos, ebenso über 58 jährige, die seit einem Jahr kein Jobangebot bekommen haben.

Bühner machte auf diesen neuen Trick übrigens schon Ende 2008 aufmerksam. Weiterlesen

Advertisements