Tote und andere Tote


Die Presse verwehrt sich dagegen als Lügenpresse bezeichnet zu werden. Dabei geht es doch meist überhaupt nicht um Lügen im klassischen Sinn.
Hier mal wieder ein schönes Beispiel wie manipuliert wird:
http://www.mdr.de/sachsen/ueberfaelle-asylbewerber100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

Ein aus Libyen stammender Asylbewerber ist in Dresden auf offener Straße angegriffen und zusammengeschlagen worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der Libyer am Vorabend an einer Straßenbahnhaltestelle im Stadtteil Friedrichstadt gewartet, als vier Unbekannte auf ihn einschlugen. Einer von ihnen zeigte zudem laut Protokoll der Hitlergruß und rief „Ausländer raus“.

Die Dresdner Polizei geht von einer fremdenfeindlichen Tat aus.

…………

Dabei stand längst fest, dass es sich bei den Tätern eben nicht um „Rechte“ oder andere Deutsche handelt, sondern um Tschetschenen! http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2015_34148.htm

Nach bisherigen Erkenntnissen könnte es sich bei den Tätern möglicherweise um Tschetschenen gehandelt haben.

Aber ein toter Asybewerber ruft in Journalistenkreisen natürlich gleich tiefstes Bestürzen hervor, ganz zu Schweigen von einem Schamgefühl selbst auch irgendwie zu diesem bösen Volk zu gehören, das sich deutsch schimpft.
Und da ist es auch egal, dass zum gleichen Zeitpunkt eine ungleich grausamere Tat begangen wurde.
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/multikulti-in-berlin-tuerken-verbrennen-19-jaehrige-schwangere-deutsche.html
Wahrscheinlich war diese bestialische Tat dem MDR (noch) keine Schlagzeile wert, weil das Opfer nur eine Deutsche war. Das der Täter aus dem bereichernden Kulturkreis stammt erwähne ich nur am Rande!

Rache für Khaled?


Als der getötete Asylbewerber Khaled in Dresden aufgefunden wurde, war der Aufschrei groß. Es war sofort ein Zusammenhang mit Pegida im Raum, rassistische Motive wurden gemutmaßt und die Gutmenschen konnten vor lauter Betroffenheit mal wieder nicht rational denken. Die neue SA – die ANTIFA – rief gar zur Rache auf. Daraufhin kam es unter anderem in Leipzig zu Randalen.
Von den Medien freilich als Spontandemo heruntergespielt.
Und jetzt das, was rational denkende Menschen sich gleich denken konnten: Der Mord wurde von einem Mitbewohner begangen!

Nichts mit Rassismus!
Jeder Betroffenheitsjunkie sollte sich schämen und gleichzeitig darüber nachdenken, ob es nicht doch sein könnte, dass Asylbewerber aufgrund ihrer Kultur, Menthalität und anderen Moralvorstellungen zum Problem in einem freiheitlich demokratischem Staat werden könnten, falls nicht mit den Mitteln des Gesetzes gehandelt wird.

Im übrigen wäre der Presseaufschrei bei einem getöteten Deutschen, gar einem Pegida Demonstranten vermutlich kaum hörbar gewesen. Doch hier wurde ein Asylant getötet, die heilige Kuh der linksgrün versifften Gutmenschenbagage.
Dabei sollten diese es doch langsam wissen.

Apropos Lügenpresse….


Unbenannt

Wie fast zu vermuten, ist der Link nicht mehr erreichbar. Hat der MDR Serverprobleme oder vergessen, dass das Internet NICHTS vergisst??

iMH8opi5wCShX

In den Medien sprach man übrigens von 18000 Teilnehmern. Laut Berichten von Teilnehmern waren es bis zu 30000!!

Die, dort oben beginnen Angst vorm kleinen Mann zu bekommen und das zeigt, der Weg ist richtig!

Über den Islam


Die Wahrheit sagen – das ist Zivilcourage!


Überfremdungsmythen


Pegida bringt die Politik immer mehr zum kochen. Da wird das Volk als Nazis pauschalisiert oder als Schande.
Das Hauptthema, die drohende Islamisierung durch Überfremdung, wird als Mythos bezeichnet.
Und das,  tagein tagaus –  quer durch die „bunte“ Parteienlandschaft.
Ein Beispiel besonderer Volksentfremdung war heute morgen auf MDR-Info zu hören: http://www.mdr.de/mdr-info/audio1045902.html.
Ich frage mich, was ist dran an den Mythen. Sind es wirklich nur Mythen?
Ausgerechnet auf dem selben Sender ein Faktencheck. We oft werden Asylsuchende kriminell?
Allein, dass Asylsuchende, die hier aufgenommen und betreut werden, gerettet vor Unheil und Tod, statt dankbar gegenüber dem Land zu sein, kriminelle Wege gehen, ist mehr als verwerflich. Gut, es könnten einige wenige Einzelfälle sein, was der MDR letztlich auch zu vermitteln versucht. Aber Fakten sind nun einmal Fakten:

Die Flüchtlingszahlen in diesem Jahr lesen sich dramatisch: Von Januar bis November 2014 ist die Anzahl der Asylanträge beim Bundesamt für Migration & Flüchtlinge um über 57 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum empor geschnellt. Die Kriminalität durch Asylbewerber ist entsprechend ebenfalls gestiegen – mit deutlichen regionalen Unterschieden.
BEISPIEL SACHSEN
Der Spitzenreiter in Mitteldeutschland. Im Freistaat hat sich die Anzahl der von Asylbewerbern begangenen Straftaten von 2012 auf 2013 mehr als verdreifacht: Von 1.128 Fällen auf 3.794. In den ersten drei Quartalen dieses Jahres, also von Januar bis September, waren es 5.618. Die häufigsten Delikte sind einfacher Ladendiebstahl oder das Erschleichen von Leistungen, aber auch unerlaubter Aufenthalt oder Straftaten nach dem Asylverfahrensgesetz. Letztere können natürlich von Deutschen nicht begangen werden.

Soso, die Kriminalität ist „entsprechend“ ebenfalls gestiegen. Es ist scheinbar vollkommen natürlich, dass die Straftaten allein in Sachsen bereits nach 3 Quartalen mit 5618 ein neues Hoch erreichten. Zumal Hauptdelikt ja nur einfacher Ladendiebstahl war. Ist ja nichts weiter, hat doch jeder von uns schon getan, oder?
In Sachsen Anhalt sieht es so aus, die Weiterlesen

Rechtsextremismus


Ein Schlagwort, dass man in Deutschland nur allzuoft hört.
Die größte Gefahr geht von ihm aus, denn es soll die freiheitlich demokratische Grundordnung abgeschafft werden.
Die schlimmsten Gewalttaten gehen von ihm aus, vor allem gegen Ausländer und Andersdenkende.
Rechtsextremisten sind Neonazis, die Hitler verehren und einen neuen Faschismus möchten.

Daher wird in Deutschland alles getan, um gegen Rechts zu kämpfen, es gibt Vereine gegen Rechts, Preise für Courage gegen Rechts, rechte angemeldete Demos dürfen von nicht angemeldeten Gegendemonstranten blockiert werden, rechts stehende Personen werden gesellschaftlich und beruflich isoliert.

Der Kampf gegen Rechts läuft an allen Fronten. Von den Schulen über die Masse der Medien bis in die Politik wird gegen Rechts aufgestanden. Der aktuelle Verfassungsschutzbericht gibt dem scheinbar recht.
Ich habe ihn mir mal genauer angeschaut und fogende Zahlen (Stand 2010) gefunden:

Straftaten (gesamt) mit extremistischen Hintergrund:

– rechts: 15905

– links: 3747

– Ausländer: 790

Was auf den ersten Blick den Kampf gegen Rechts bestätigt, sieht nach genauerer Betrachtung etwas anders aus. Zu den Straftaten in Deutschland zählen auch Gesinnungs- bzw. Propagandadelikte, wie z.B. das Zeigen verfassungsfeindlicher Symbole oder Volksverhetzung. Letztere wird erstaunlicherweise nur dann verfolgt, wenn Ausländer Geschädigte sind. Eine Hetze gegen Deutsche wird hingegen nicht als Volksverhetzung geahndet.
Rechnet man nun Straftaten lediglich nach tatsächlichen Gewalttaten sieht die Statistik so aus:

– rechts: 1480

– links: 3747 (keine Propagandadelikte aufgeführt) Rechnet man die „sonstigen Straftaten“ heraus, bleiben immer noch  2646 Straftaten!

– Ausländer: 790 bzw. 259

Die Gefahr geht hiernach eindeutig von Links aus.
Die Gruppe der Ausländer mit politisch motivierten Straftaten erscheint gering, doch das täuscht, schaut man sich die nächste Statistik an. Werden nachfolgende Zahlen noch auf den prozentualen Anteil der Extremisten auf den jeweiligen Bevölkerungsanteil  heruntergerechnet, ergibt sich ein erschreckendes Bild einer Bedrohung durch Linke und Ausländer!

Anzahl der Personen mit extremistischer Einstellung:

– rechts: 25000

– links: 32200

– Ausländer: 37470 (nur Islamismus)
–                      : 24910 (ohne Islamismus)

– Ausländer: 62380!

Quelle: Verfassungsschutzbericht 2010

Bunte Republik Deutschland


Aufgeweckte Mitmenschen wissen längst, dass wir mit Volldampf in eine konfliktreiche Zeit zwischen den Kulturen steuern. Die aktuelle Integrationsdebatte sollte niemand verborgen geblieben sein.
Nun bin ich heute über eine beängstigende Anzeige gestolpert, bei der ich mich frage – Wo leben wir eigentlich?

Fachkräftemangel


Erneut ist dieser Begriff in aller Munde. Deutschland hat einen Fachkräftemangel.
Daher brauchen wir dringend Zuwanderung. 500.000 im Jahr, mindestens!
Sonst werden wir alle bis 70 arbeiten müssen, mindestens….
So der DIW Chef Zimmermann.
Unabhängig von der aktuellen Debatte, die zeigt, dass Deutschland immer mehr überfremdet und eben nicht Fachkräfte sondern untere Schichten einwandern, die alles andere vorhaben, als unsere Rente zu finanzieren, muß man sich fragen, was hat es mit dem Fachkräftemangel auf sich?
Deutschland hat wahrscheinlich 10 Millionen tatsächlich Arbeitslose, davon viele gut ausgebildete Facharbeiter, selbst Ingenieure sind betroffen. Könnte das Problem weniger an den Fachkräften selbst, als vielmehr an einer Politik liegen, die dazu führt, dass sich Arbeit nicht mehr lohnt, dass derjenige der arbeitet einen überbordenden Sozialstaat, die EU ja selbst ins Straucheln geratene Banken finanziert, ganz zu schweigen von einem Apparat unfähiger volksfremder, aber lobbygesteuerter Politiker? Ein Indiz ist zumindest, dass immer mehr deutsche Fachkräfte auswandern, weil sie hier keine Perspektiven mehr sehen und andere Staaten erstaunlicherweise bessere Chancen bieten!
Doch selbst wenn man anerkennt, dass die Deutschen aufgrund der wahrscheinlichen demographischen Entwicklung weniger werden, ist der Ruf nach mehr Migranten falsch, denn die Ursachen zu bekämpfen wäre das einzig richtige.

Statt Homoförderung und Gendering, sollte endlich an die klassische Familie gedacht werden, diese und nur diese ist die Stütze der Gesellschaft und einer der letzten Werte. Deutschland ist alles andere als ein kinderfreundliches Land!
Die Bildung im Land der Dichter und Denker ist ein Wirrwar resultierend aus einem falschen Förderalismus, undurchdachten Lehrplänen und überforderten Lehrern. Warum hat das in der DDR funktioniert? Richtig weil die Gesellschaft und das Zusammenleben ein wichtiger Wert war.
Letztlich fehlt es nicht nur an Mindestlöhnen, auch die Lohnnebenkosten sind viel zu hoch, so dass viele Arbeitgeber aufgrund ihres Profitstrebens gezwungen sind zu Minderlöhnen einzustellen. Das da deutsche Fachkräfte lieber im Ausland arbeiten ist doch nur logisch.

Aber vielleicht habe ich das  alles nur falsch verstanden. Denn wir haben tatsächlich einen Fachkräftemangel, speziell in einer Branche. In dieser arbeiten statt Fachkräften nur unterqualifizierte und unfähige Personen, nur einige dieser Negativbeispiele (die Liste ist leider sehr lang):

Wer sich oder seinen Favoriten hier nicht sieht, es sind ja alles nur Beispiele, man könnte fast jeden von dieser Spezies nehmen. Das deutsche Volk würde es danken, wenn auch diese „Fachkräfte“ über eine Auswanderung nachdenken würden! 🙂 !

Schlagzeilen zum Kopfschütteln


An dieser Stelle werden ab jetzt Links zu Ereignissen gesetzt, die jedem normal denkenden Menschen nicht nur Kopfschütteln sondern auch Wut erleben lassen. Es wird Zeit das wir Aufwachen – so geht es nicht mehr lange gut!

12.10.10 – Migration Lehrerin wegen Schnitzel suspendiert

01.10.10 – Staatsgewalt vs. Gewaltstaat Polizei greift Schüler mit Reizgas an
DAS IST KEINE FREIHEITLICHE DEMOKRATIE!  SOETWAS GAB ES NICHT EINMAL BEI MIELKE & CO.!!

30.09.10 – Abteilung Gegenwehr Bundesregierung fristlos gekündigt
30.09.10 – Sozialstaat Patienten sollen in Vorkasse treten

Weiterlesen