Dumm, dümmer, deutsch… (eine Betrachtung v. Christian Wolf)


»Geschichte ist eine Lüge, auf die man sich geeinigt hat«
»Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie«
(Napoleon I. Bonaparte)

»Die Merkelregierung versucht den Frieden in Europa zu bewahren.« Tut sie nicht. »Das deutsche Kaiserreich hat die Hauptschuld am Ausbruch des Ersten Weltkriegs.« Hat es nicht. »Die Rente ist sicher.« Sicher nicht. Folgen Sie mir auf eine kleine Reise in die Zeit Ihrer Eltern und (Ur-) Großeltern. Erleben Sie Ereignisse mit deren Augen, statt als besserwisserischer »Demokrat« zurückzublicken. Danach können Sie weiter Ihren Schrebergarten auf Vordermann bringen und Ihre Gartenzwerge polieren. Oder aufwachen.

Wie schafft man das nur … ? Wenn ein Land als hauptschuldig an zwei Weltkriegen hingestellt wird, einen dritten Weltkrieg zu riskieren mit hohlem Geschwätz, Sanktionen und Provokationen? Man ist dann entweder blöd oder böswillig oder eine Marionette. Oder man heißt Gauck, Steinmeier oder Merkel.

Die NATO hat von Kiew aus einen neuen kalten Krieg gegen Moskau gestartet. Und Berlin zündelt eifrig mit. Zur Erinnerung: Im vergangenen Jahr verhandelte und unterzeichnete Kriegs-, Pardon: Außenminister Steinmeier eine Vereinbarung zwischen der ukrainischen Regierung und Opposition, die das Land zu geordneten Neuwahlen führen sollte. Am Morgen nach der Einigung übernahmen bewaffnete Banden die Macht in Kiew. Steinmeier protestierte nicht nur nicht, sondern erklärte, er »verstehe eine frustrierte Opposition«, und erkannte die vertragsbrüchigen Putschisten flugs als Regierung an. Seitdem geizt er – als Trio Infernal mit Merkel und Gauck – nicht mit Schuldzuweisungen an Russland. Verklausuliert etwa so: »Eine Politik, die die Ukraine weiter spaltet und sich weitere Teile einverleibt, die können und werden wir nicht einfach hinnehmen.«

Ein Außenminister, der seine eigene Politik nicht weiter hinnehmen will, sollte eigentlich zurücktreten oder sich doch gleich »Kriegsminister« nennen.

Dilettantische deutsche Diplomaten
Weiterlesen

Faschisten!


Ich habe aus Zeitmangel und auch weil es nich wirklich neues zu sagen gab den Blog eine Weile stiefmütterlich behandelt.
Heute fiel mir beim Stöbern in den Statistiken auf, mit welchen Suchbegriffen der Blog gefunden wurde.
Ein solcher lautete: “ wie faschistisch sind die infokrieger“
Das muss man sich mal überlegen. Der Versuch, Mitmenschen aufzuklären und aufzurütteln wird als faschistisch bezeichnet.
Sollte also mal wieder jemand hier nach Faschisten suchen:(http://www.dir-info.de/dokumente/def_faschisten.html)

Der Faschismus duldet keine andere Weltanschauung neben sich. Getreu dem Führerprinzip haben sich alle seinen Regeln, die vom Führer sozusagen verkörpert werden, in ihrem Denken und Handeln zu unterwerfen. Das Führerprinzip ist mit allen Mitteln durchzusetzen. Gewalt gilt dabei als absolut legitim. Als ebenso legitim gilt die gewaltsame Machtergreifung, denn der „natürliche“ Anspruch auf die Macht besteht aus der Sicht des Faschisten ohnehin. Diese Macht ist demnach dauerhaft zu sichern. Meinungsfreiheit, demokratische Strukturen, eine funktionierende Opposition oder gar freie Wahlen sind daher in solchen Systemen nicht denkbar.
Um dem Gedanken der Gleichheit im Volke gerecht zu werden, duldet der Faschismus keine Interessenvertretungen einzelner Gruppen wie beispielsweise Gewerkschaften oder Frauenbewegungen. Die offizielle Partei gilt als einzige Interessenvertretung aller.
Die eigene Nation bzw. das eigene Volk steht an erster Stelle. Jede Entwicklung, auch im Ausland, wird ausschließlich danach bewertet, ob sie den Bedürfnissen der eigenen Nation dient. Tut sie das nicht, kann dies ein ausreichender Grund für einen Angriff sein.
Unterfüttert wird diese Denkweise mit einem Rassismus, der das eigene Volk als höherwertig und überlegen gegenüber anderen Völkern betrachtet. Deshalb soll eine Stärkung und Vergrößerung dieses Volkes zu einer Verbesserung der Welt führen. Der Rassismus, oftmals verbunden mit Antisemitismus, entfaltete sich bisher nur im nationalsozialistischen Deutschland in vollem Umfang, allerdings ist jedes faschistische Regime dafür anfällig.
Zur Reinerhaltung des Volkes erfolgt eine Auslese, in deren Rahmen als minderwertig geltende Gruppen herabgesetzt oder „aussortiert“ werden. Dies kann sich auf Behinderte oder Homosexuelle beziehen, aber auch auf Anhänger unliebsamer Weltanschauungen oder Immigranten und deren Nachkommen.

Obwohl dieser Definitionsversuch einiges vermischt, da Faschismus, Rassismus und Antisemitismus zwar nebenher existieren können, dies aber nicht zwanghaft ist und war, enthält er das Wesentliche.

Faschismus unterdrückt die Opposition!
Wo gibt es heutzutage eine echte Opposition, also Alternative? außer vielleicht bei den Infokriegern 🙂

Faschismus ist gegen demokratische Strukturen!
Haben wir denn solche? 5 Parteien, die letztlich das Gleiche tun, (den Bilderbergern dienen) keine Möglichkeit direkter Volksbeteiligung!
Ist die EU, von dort kommen ja die meisten Gesetze wirklich demokratisch legitimiert? Warum dann die Angst vor Volksabstimmungen?

Faschismus verträgt sich nicht mit Meinungsfreiheit!
Art. 5 GG wird längst nicht nur durch § 130 StgB ausgehebelt. In Deutschland herrscht Meinungsfreiheit auf dem Papier, aber beruflich oder gesellschaftlich kann die politisch unkorrekte Meinung ein böses Erwachen zur Folge haben!

Faschismus  duldet keine andere Weltanschauung.
Wie z.B. andere Meinungen zu CO2, der Klimaerwärmung. Veganer die Metgern die Scheiben einwerfen, dass sind Faschisten!

Wer Augen hat zu sehen und ein wenig Grips, hat längst verstanden das der einzige Ausweg Zusammenhalt und Aufklärung ist.
Die Tatsachen haben doch die so geschmähten Verschwörungstheorien längst eingeholt, unser Finanzsystem bricht zusammen!

Wahrheiten


sind auch in unsererem freiheitlichsten deutschen Staat aller Zeiten alles andere als Selbstverständlichkeiten.
Die Masse erkennt das freilich nicht, ob dies letztlich daran liegt, nichts aus der Geschichte gelernt zu haben oder sich seine heile Welt unbedingt erhalten zu wollen ist letztlich egal, denn nichts ist gut.
Umso schöner wenn einem Angehörigen der elitären Klasse (Politiker) ebensolche Wahrheiten herausrutschen, denn nun sollte auch dem letzten klar werden, dass hier alles andere als demokratische Verhältnisse herrschen.

 

Meinungsdiktatur


ist wohl der einzig treffende Begriff, der mir zu den offiziellen Entrüstungsausbrüchen einfällt.
Da hatten wir Herrns Sarrazin, der in seinem Buch deutlich auf Mißstände aufmerksam macht. Unabhängig davon, was wirklich dahinter steckt, sind es unbestreitbare Fakten.  Die Zustimmung die Sarrazin aus dem Volk bekommt zeigt deutlich, dass dies mittlerweile viele erkannt haben.
Doch die Politik, nimmt die Rassismuskeule und anstatt sich der tatsächlichen Probleme anzunehmen, wird Sarrazin gleich einer Inquisition fertig gemacht.
Kein Politiker ergreift das Wort für uns, das deutsche Volk, nicht EINER!!!

Jetzt das neue „Verbrechen“! Erika Steinbach erklärte in einer Sitzung:

Und ich kann es auch leider nicht ändern, dass Polen bereits im März 1939 mobilgemacht hat.

Wie verwerflich! ???

Da spricht Frau Steinbach eine nicht einmal von Historikern bestrittene Tatsache aus und dies führt zum Eklat. Da ist gleich von Revisionismus die Rede, von einer Relativierung der Kriegsschuldfrage.  Die Nazikeule schwingt!
Was darf man noch, im „freiesten Deutschland aller Zeiten“?

Die Politikerkaste mit ihrer 4. Macht, dem Großteil der Mainstreammedien, sind meilenweit entfernt vom Volk!
Sehr schön formuliert es Prof. Bolz in der Sendung Anne Will vom 05.09.10.

Ja es macht Hoffnung, aber der Weg wird noch ein weiter sein, denn die verantwortlichen, korrupten Steigbügelhalter der NWO werden alles aufbieten, politisch Unkorrektes zu unterdrücken. So äußerte sich der FORSA Meinungsforscher Güllner im MZ-Artikel “ Der Unmut wächst „

Es gibt großen Unmut.Es gibt ein Vertrauensvakuum.Es gibt eine latente Gefahr, dass jemand mit Format, Charme und Geschick Erfolg haben könnte.

Gefahr, Herr Güllner?
Für wen?
Doch nur für die, die gegen den Willen der Bürger regieren und auch für die, die entsprechend Meinung machen.
Die Mehrheit der Politiker, Journalisten, Soziologen…..

Für den Bürger heißt es HOFFNUNG !

Schlagzeilen zum Kopfschütteln


An dieser Stelle werden ab jetzt Links zu Ereignissen gesetzt, die jedem normal denkenden Menschen nicht nur Kopfschütteln sondern auch Wut erleben lassen. Es wird Zeit das wir Aufwachen – so geht es nicht mehr lange gut!

12.10.10 – Migration Lehrerin wegen Schnitzel suspendiert

01.10.10 – Staatsgewalt vs. Gewaltstaat Polizei greift Schüler mit Reizgas an
DAS IST KEINE FREIHEITLICHE DEMOKRATIE!  SOETWAS GAB ES NICHT EINMAL BEI MIELKE & CO.!!

30.09.10 – Abteilung Gegenwehr Bundesregierung fristlos gekündigt
30.09.10 – Sozialstaat Patienten sollen in Vorkasse treten

Weiterlesen

Meinungsfreiheit


Das Bundesverfassungsgericht hat heute ein Grundsatzurteil zur Verfassungsmäßigkeit des § 130 IV StGB gefällt.
Um die Tragweite zu erkennen zunächst der besagte Paragraph:

(4) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer öffentlich oder in einer Versammlung den öffentlichen Frieden in einer die Würde der Opfer verletzenden Weise dadurch stört, dass er die nationalsozialistische Gewalt- und Willkürherrschaft billigt, verherrlicht oder rechtfertigt.

Auf diese Vorschrift gestützt, wurden u.a. Neonaziaufmärsche verboten. Grundsätzlich eine gute Sache, denkt der gute Demokrat. Doch gehört zur freiheitlichen Demokratie nicht auch die Freiheit eine andere, kontroverse Meinung zu vertreten ? Im Gegensatz zur landläufigen medial gepflegten Meinung ist nicht jeder Neonaziaufmarsch eine rechtsextreme Gewaltorgie sondern durchaus legitime Demonstration und eben Ausübung der Meinungsfreiheit.
An dieser Stelle möchte ich zwei Zitate für sich stehen lassen:
Voltaire: „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“
George Orwell: „Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“
Das letzte Zitat stammt aus dem Buch „1984“ in dem die Welt von einem totalitärem ausweglosen System beherrscht wird, in dem Meinung und Freiheit des Einzelnen nichts zählen. In diesem System gibt es ein Wahrheitsministerium, das befindet was gut und wahr ist, so daß unter Umständen 2+2=5 ist !

Was  das mit dem Urteil zu tun hat, kann jeder für sich selbst festmachen.
Hier nun die Begründung des BVG: Weiterlesen

Krisentypus


Natürlich reagieren Menschen verschieden auf die Vorgänge um sie herum, das liegt ganz einfach an der unterschiedlichen Wahrnehmung, aber auch an der persönlichen Einstellung, Bereitschaft zum Umdenken zu zeigen.
Auf Dirk Müllers Seite Crashkurs.com wurden die verschiedenen Typen vom Autor Andrey Sukhachev sehr nett dargestellt.

Auf der einen Seite sind da die Realitäts-Atheisten

Diese Menschen haben einen tiefen Glauben und ein kaum zu erschütterndes Vertrauen in die bestehende Geld- und Wirtschaftsordnung, wobei eine teilweise völlige Unwissenheit über die Funktionsweise dieses Systems vorliegt.

und die Zukunftsagnostiker

Zukunftsagnostiker gehen grundsätzlich davon aus, dass die Zukunft nicht vorhersehbar ist und es sich grundsätzlich nicht lohnt, über sie nachzudenken oder von einem möglicherweise negativen Zukunftsszenario auszugehen.

auf der anderen die Zweifelnden Dualisten Weiterlesen