Fachkräftemangel

Erneut ist dieser Begriff in aller Munde. Deutschland hat einen Fachkräftemangel.
Daher brauchen wir dringend Zuwanderung. 500.000 im Jahr, mindestens!
Sonst werden wir alle bis 70 arbeiten müssen, mindestens….
So der DIW Chef Zimmermann.
Unabhängig von der aktuellen Debatte, die zeigt, dass Deutschland immer mehr überfremdet und eben nicht Fachkräfte sondern untere Schichten einwandern, die alles andere vorhaben, als unsere Rente zu finanzieren, muß man sich fragen, was hat es mit dem Fachkräftemangel auf sich?
Deutschland hat wahrscheinlich 10 Millionen tatsächlich Arbeitslose, davon viele gut ausgebildete Facharbeiter, selbst Ingenieure sind betroffen. Könnte das Problem weniger an den Fachkräften selbst, als vielmehr an einer Politik liegen, die dazu führt, dass sich Arbeit nicht mehr lohnt, dass derjenige der arbeitet einen überbordenden Sozialstaat, die EU ja selbst ins Straucheln geratene Banken finanziert, ganz zu schweigen von einem Apparat unfähiger volksfremder, aber lobbygesteuerter Politiker? Ein Indiz ist zumindest, dass immer mehr deutsche Fachkräfte auswandern, weil sie hier keine Perspektiven mehr sehen und andere Staaten erstaunlicherweise bessere Chancen bieten!
Doch selbst wenn man anerkennt, dass die Deutschen aufgrund der wahrscheinlichen demographischen Entwicklung weniger werden, ist der Ruf nach mehr Migranten falsch, denn die Ursachen zu bekämpfen wäre das einzig richtige.

Statt Homoförderung und Gendering, sollte endlich an die klassische Familie gedacht werden, diese und nur diese ist die Stütze der Gesellschaft und einer der letzten Werte. Deutschland ist alles andere als ein kinderfreundliches Land!
Die Bildung im Land der Dichter und Denker ist ein Wirrwar resultierend aus einem falschen Förderalismus, undurchdachten Lehrplänen und überforderten Lehrern. Warum hat das in der DDR funktioniert? Richtig weil die Gesellschaft und das Zusammenleben ein wichtiger Wert war.
Letztlich fehlt es nicht nur an Mindestlöhnen, auch die Lohnnebenkosten sind viel zu hoch, so dass viele Arbeitgeber aufgrund ihres Profitstrebens gezwungen sind zu Minderlöhnen einzustellen. Das da deutsche Fachkräfte lieber im Ausland arbeiten ist doch nur logisch.

Aber vielleicht habe ich das  alles nur falsch verstanden. Denn wir haben tatsächlich einen Fachkräftemangel, speziell in einer Branche. In dieser arbeiten statt Fachkräften nur unterqualifizierte und unfähige Personen, nur einige dieser Negativbeispiele (die Liste ist leider sehr lang):

Wer sich oder seinen Favoriten hier nicht sieht, es sind ja alles nur Beispiele, man könnte fast jeden von dieser Spezies nehmen. Das deutsche Volk würde es danken, wenn auch diese „Fachkräfte“ über eine Auswanderung nachdenken würden! 🙂 !

Advertisements

15 Antworten

  1. Mit diesem Beitrag treffen Sie die Situation genau ins Schwarze!
    Sehr gut, danke !

  2. Wer mit Bananen bezahlt muss sich nicht wundern wenn nur Affen für ihn arbeiten.

  3. Genauso ist es!

    Ich bin auch am überlegen, dieses Land zu verlassen. Hier hat man doch eine bescheidene Zukunft vor sich!

    Gruss

  4. Warum wollt Ihr denn unser Land verlassen?
    Wir machen das anders! – Die Obrigkeiten mögen doch auswandern und sich ein passendes Volk suchen, während wir uns andere und passendere Politiker suchen.
    Das gilt auch für den DIW – Chef Zimmermann!
    Es kann ja wohl nicht sein, dass UNS alles zugemutet werden kann. – Ist doch komisch, dass vor 1989 alle noch arbeiten konnten, während man heute nur noch Leute bis 45 Jahren duldet. – Und das von Leuten, die zum grossen Teil schon das Verfallsdatum erreicht haben!

  5. in den 60er Jahren, als die „Facharbeiter“ knapp wurden, wurde zur Bildungsoffensive geblasen. „“Bildungsnotstand“ hieß das Schlagwort!
    Viele Akademiker meiner Generation (und der davor) haben nur deshalb Abitur machen und studieren können. Denn unsere Eltern waren meist kleine Bauern und Arbeiter, die im Leben nicht daran gedacht hätten, ihre Kinder aufs Gymnasium zu schicken.
    Was damals ging, ist heute zu teuer. Lieber wird die Bildung outgesourct ans billigere Ausland und dann sollen die Früchte dieser Bildung hier mit Niedriglohn geerntet werden.
    Es bleibt zu hoffen, dass diejenigen, die so angelockt werden sollen, den Braten riechen und lieber gleich einen Riesenbogen um das Niedriglohnparadies Deutschland machen.

  6. Wenn man den moslemischen und nicht-Eu Bürgern die Stütze für die 2 und 3 Frau strich und das Kindergeld versagte, gäbe es auch genügend Geld, un die Ausbildung und zu fördern.
    Wer glaubt, nach Deutschland kämen sie Muslime die gut ausgebildet sind und sich integrieren, der irrt, die gehen nach US oder sonstwo.

    Hier gehts um Stütze, deswegen wurden die Arbeitnehmer auf Hartz 4 gesetzt, damit immer mehr kleine Kopftuchmädchen mit unserer Stütze großgezogen werden können.

  7. […] This post was mentioned on Twitter by Gerd-Lothar Reschke, Don Kong. Don Kong said: Fachkräftemangel « (K)eine heile Welt: Ein Indiz ist zumindest, dass immer mehr deutsche Fachkräfte auswandern, we… http://bit.ly/ajuVPn […]

  8. Einziges Chaos. Als ob Leben und Zusammenleben eine Art Fußball wäre. Land der Dichter und Denker? Da lacht das Huhn! Aber der Fachkräftemangel in der Politik, klar, der ist evident – hieß es nicht aber von einem Denker, dass jedes Volk die Regierung hat, die es verdient? Einfach mal durchs Städtel laufen und in die Gesichter sehn. Da steht alles drin geschrieben, was man früher noch im Kaffeesatz zu lesen verstand.

  9. Dieser Beitrag ist ein Ritt über alle Themenfelder ohne etwas zu diskutieren oder darauf einzugehen. Der Autor bleibt immer obrflächen und kann für seine Behauptungen (10Mio. Arbeitlose) keine Belege nennen. Am Ende gipfelt das Ganze in eine Beschimpfung der Politik im Ganzen. Da der Autor alles besser weiß und kann, stellt sich die Frage, warum er nicht zu wählen ist…

    • Wo wir bei Themenfeldern sind, ordentlich Deutsch lernen, wäre doch ein Anfang! 😉 Oder?!
      Eine andere Möglichkeit wäre selbst zu recherchieren, kleiner Tip – einfach nach Hartz IV Empfängern googeln. Sicher, 10 Millionen war polemisch, aber so weit von der Realität auch wieder nicht:
      https://schwarzrotgold.wordpress.com/2009/06/06/arbeitslosenzahlen/

    • Zunächst zu Hartz4:
      Wir haben zwar 7 Mio. H4-Empfänger. Die meisten davon sind jedoch nicht arbeitssuchend, weil sie zB Kinder sind, Aufstocken, aus gesundheitlichen Gründen oder wegen Kindern zuhause nicht arbeiten können, … Die Anzahl der H4-Empfänger hat nichts mit der Arbeitlosenstatistik zu tun.

      Zum anderen zu den 10 Mio. und dem Link:
      In einer Rechnung in dem Link wird die Arbeitslosenzahl nach oben gerechnet. Das ist kann man machen. Die Frage, was man alles in der Arbeitslosenstatisti führt, ist nicht einfach. Im Grunde ist es keine Arbeitslosenstatstik sondern eine Arbeitssuchendenstatistik. Sonst müsste man Kinder, Hausfrauen/-männer, Studenten, etc. dazuzählen.
      Nun kann man definieren, wer arbeitssuchend ist. Auch das ist nicht einfach. ZB Vorruheständler werden nicht erfasst. In dem Link werden sie dazugezählt, weil ihnen unterstellt wird, sie wollten eigentlich arbeiten. Das ist völlig falsch. Um exakte Zahlen zu bekommen, müsstest du jede einzelne Person fragen, ob sie freiwillig oder nicht freiwillig Vorruheständler ist. Die unfreiwilligen müsste man dann noch fragen, ob sie sich mit der Situation abgefunden haben oder nicht…
      Kurzum, die Erstellung der Statistik ist kompliziert und immer etwas künstlich. Das wesentliche ist, dass man die Art der Erhebung der Statistik nicht permanent ändern sondern immer nach den gleichen Methoden. Dann ist sie auch aussagekräftig.
      Alles darf man natürlich nicht in die Arbeitslosenstatistik hineinlesen. Aufgrund der Alterstruktur ist davon auszugehen, dass die Arbeitslosenstatistik sinkt. Herauszulesen, dass deswegen es der Wirtchaft besser gehen würde, ist natürlich falsch.

      • Und bei der Agentur für Arbeit ist man Kunde weil man an den Arbeitlosen noch Geld verdient.

  10. […] wäre das einzig richtige.“ Das Problem soll also an der Wurzel angepackt werden, meint Schwarzrotgold. Im Einzelnen versteht der Blogger darunter, dass Deutschland sich auf Werte besinnt und das […]

  11. Ab wann ist man denn eine Fachkraft? Antwort von politischer Fachkraft an: vermerke@googlemail.com
    gesucht.

    Ausbildung

    Allgemeinbildende Polytechnische Oberschule
    Betriebs- und Verkehrseisenbahner
    Wehrdienst
    Kraftfahrzeugmechaniker
    Ausbildung zu spez. Fügetechniken
    Meister für Maschinen- und Anlageninstandhaltung
    Handwerksmeister
    KGL Plastverarbeitung Kunstharze
    KC / PC – Anwendungen, Programmierung und Arbeit mit Nutzerprogrammen
    Ausbildung Technischer Betriebswirt (aufgegeben wg. behördlicher Festanstellungszusage)
    kaufmännische Ausbildung, Deutsche Private Finanzakademie GmbH Sachsen
    Ausbildung (privat) Investment- und Altersvorsorgeberatung
    Führerschein alle Klassen, Hebezeugführerpass

    berufliche Tätigkeiten

    Zugführer / Fahrdienstleiter DR
    Wehrdienst
    KFZ u. Großgeräte – Mechaniker im Kundenservice u. in der Bauwirtschaft
    Werkstattleiter
    Jugendobjekt Erdgastrasse / Abtltr. Isolierung, PVI, Beschaffung u. Versorgung
    Technischer Leiter / stellv. Betriebsleiter / Standortsicherer Kundendienst
    Gebrauchtwagenverantwortlicher Opel- Service
    Betriebsprüfer / Außenprüfer / Einzel- und Gruppenermittler der Verfolgungsbehörde Arbeitsamt – Eingriffsverwaltung (Verfolgung illegaler Ausländerbeschäftigung)
    Arbeit suchend
    AB – Maßnahme, Koordinator Projekt- und Ausführungsorganisation
    weiter dringlichst Arbeit suchend

  12. Eine aus Deutschland kommende Fachkraft wird wegen ihrer Ausbildung, Wissen und Können im Ausland gerne genommen. Was sind das für Fachkräfte die wir bekommen, sofern es ausgebildete Kräfte sind?

    Mir ist wegen zwei solcher“Fachkräfte“ nach vielen OP’s ein Bein abgefault.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: