Thilo Sarrazin

Seit Auszüge aus Sarrazins Buch in der BILD Zeitung abgedruckt wurden, hat selbst der letzte Michel mitbekommen, wo einige Probleme in unserem Land verborgen liegen.
Eins kann niemand bestreiten, dass Sarrazin in vielem Recht hat. Die Migrationspolitik in Deutschland ist nicht zweckdienlich. Ein Großteil der Migranten hat ein so unterirdisches (Bildungs)niveau, dass nur Gutmenschen mit einer extra großen rosaroten Brille glauben können, dies würde unser Demagogieproblem lösen, diese Menschen würden uns im Alter ernähren und unsere Renten garantieren. „Deutschland schafft sich ab“, dass ist korrekt, denn die Politik schaut zu wie immer mehr (gutausgebildete) Deutsche auswandern; statt zu fragen, was dazu führt, fordert man noch mehr Einwanderer. Ein Irrsinn!
Statt von den hier lebenden Migranten das Selbstverständlichste: Integration zu fordern wird beschwichtigt und Toleranz gefordert. „Integration ist keine Einbahnsprache“ ist einer dieser unappetitlichen Sprüche. Man muß sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen. Da fordern doch tatsächlich deutsche Politiker, Deutsche sollten sich an Migranten anpassen (zumindest teilweise), die dann auch noch am Tropf des deutschen Sozialwesens hängen ohne (zum großen Teil) selbst etwas dazu beizutragen und die auf die deutsche Kultur, Geschichte und Werte pfeiffen. Verrückte Welt!
Sarazzin hat Recht, dass Gegenteil behaupten nur (Berufs)Gutmenschen, die gleich die Ausländerfeindlichkeits- oder Nazikeule herausholen, die Antisemitismuskeule bleibt dieses mal ausnahmsweise aber aus gutem Grund stecken.
In Online Umfragen hat Sarrazin 90 % Zustimmung erhalten. Ist Sarrazin also ein neuer Hoffnungsschimmer, ein Lichtblick in einer bürger- und volksfremden Parteiendiktatur?
Man könnte geneigt sein, dies zu glauben.

Stutzig sollte man allerdings werden, wenn ausgerechnet die Bildzeitung, ein 100% systemkonformes Medium, Sarrazins Thesen nicht nur druckt sondern kritiklos unkommentiert läßt. Systemkonform bedeutet nichts anderes, als das dieses Medium genau wie die meisten Politiker die Multikultigesellschaft befürwortet, die Demokratie in unserem Land nicht anzweifelt und weiterhin glaubt, dass wir in dem freiheitlichsten Deutschland aller Zeiten leben.
Warum sollte ausgerechnet die Bild, derart Systemkritisches drucken? Weil Provokation die Auflage steigert?! Vielleicht!
Außerdem sollte man stutzen, dass sich der Protest in Grenzen hält. Nur verhalten hört man Gegenstimmen. (überholt, da sich viele zwischenzeitlich „bestürzt“ zeigten) Frau Merkel nennt die Äußerungen polemisch, Cem Özdemir äußert sich bestürzt, selbst der Zentralrat der Juden sieht eine Nähe zur NPD. Dabei ist Sarrazin alles andere als national oder gar Antisemit. Vor einiger Zeit sagte er sinngemäß, es wäre ihm lieber es würden osteuropäische Juden (die intelligenter als die Deutschen sind) einwandern, als Muslime.
Vielleicht wissen die meisten Politiker instinktiv, das sie mit ihrer bisherigen Kuschelpolitik a la „Sie sind eine Bereicherung für uns“ an dem von Sarrazin Kritisiertem schuld sind.
Angesichts verordneter Gutmenschlichkeit, nirgends breite Proteste, Demonstrationen, Rücktrittsforderungen, für so viel Sprengkraft ist es sehr ruhig! Kein Wunder Sarrazin spricht aus, was das Volk denkt, da können die ganzen Alt68er noch so wettern!
Letztlich sollte man stutzen, dass Sarrazin selbst, ein hoher Politiker, in Zeiten in denen er die Möglichkeit hatte, nichts gegen die nun angeprangerten Mißstände getan hat, oder die Probleme zumindest bereits zu diesem Zeitpunkt auf die Tagesordnung gebracht hätte.

Da die Elien mit ihren die Politik lenkenden Lobbygruppen freilich um den Zustand des Systems wissen, dass das Volk sich nicht ewig von einer Politikerkaste lenken lässt, die alles tut um den Volkswillen zu umgehen, ist es am wahrscheinlichsten, dass Sarrazin die Funktion erfüllen soll, die Bürger auf eine neue politische Richtung vorzubereiten, eine Richtung die nicht wirklich neu ist, da die selben Eliten die Fäden ziehen werden, eine Richtung die einen Sündenbock in den Muslimen gefunden hat, aber genau wie Sarazzins Buch weder die an den Problemen Schuldigen benennt noch wirkliche Lösungsvorschläge hat.
Die Partei „Pro Deutschland“ hat Sarrazin bereis den Parteivorsitz angeboten. Man kann davon ausgehen, dass eine neue (alte) Partei nur noch eine Frage der Zeit ist.

Die Indizien sind zu eindeutig, auch wenn man anerkennen muß, dass Dank Sarrazin einige Probleme ins öffentliche Bewußtsein gerückt und die Politik zum handeln gezwungen werden.

PASST AUF WELCHEM RATTENFÄNGER IHR FOLGT!
SARRAZIN KRITISIERT NICHT DIE GLOBALISIERUNG; DIE UMVERTEILUNG; DAS GELDSYSTEM…..

Advertisements

3 Antworten

  1. Es ist immer wieder entlarvend, wenn sich vermeintlich intellektuelle Kritiker faschistoider Argumentationsstrukturen bedienen und keine Sachdiskussion fUhren (die ihnen aufgrund eigener ideologischer Barrieren ohnehin verschlossen bliebe) und lediglich bemüht sind den Delinquenten zu diskreditieren, einer politischen Ecke zuzuordnen und die Auseinandersetzung mit den Inhalten zu vermeiden, indem sie den ‚Klassenfeind‘ zur persona non grata stigmatisieren. Dieses elitäre Selbstverständnis ist Ideologie-Onanie und ebenso faschistoid wie das Anheften von Judensternen. T.S. wird moralischen und ethischen Maßstäben unterworfen, unter denen die narzistischen Kritiker zerbrechen würden und als das erkannt würden, was sie sind: Kleingeister mit systemimmanenter Denkstruktur, wobei die Nutzung des Terminus ‚denken‘ einen Euphemismus darstellt… Aber in diesem Land ist Toleranz bis zur völligen Selbstverleugung und Werteaufgabe politisch gewollt… Und natürlich ist es leichter auf abstrakte (und nahezu unlösbare) Eigendynamiken wie Globalisierung zu verweisen und pharisäerhaft einen akademischen Zugang abzuverlangen, als sich mit überschaubaren Problematiken auseinanderzusetzen, die eine konkrete Selbstreflektion erforderlich machen!

  2. Verblüffend, dass man trotz Verwendung von Fremdwörtern und intellektuellen Schachtelsätzen keinen Inhalt transportieren kann! 🙂
    Übrigens liegen die Probleme unserer Gesellschaft tatsächlich tiefer. Es fehlen einfach die höheren Werte. Werte die dazu führen, dass es ein erfülltes Zusammenleben gibt.
    Diese Werte kommen aber nicht dadurch zurück, dass man Muslime als Schuldige bezeichnet, obwohl diese ja vielmehr das Symptom einer unsinnigen Migrationspolitik sind. Wertebildend ist vielmehr ein Rückbesinnen auf kulturelle und geschichtliche Wurzeln. Nur der Nationalstaat kann die Gloabalisierung stoppen. Diese ist nämlich kein Naturgesetz sondern Profitturbo für eine kleine Gruppe Mächtiger!

  3. Die Wahlen bis jetzt haben gezeigt wie viel der Deutsche von Sarrazin gelernt hat oder daraus gelernt hat.
    Jede Amöbe mit IQ von 3 würde beim Wählen umdenken, die Medien aber haben es wieder geschafft abzuschaffen.
    Und ich habe mich schon gewundert warum Kohl nicht nach den ersten 4 Jahren abgewählt wurde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: